Skip to main content

Mikrowelle Test

Kompaktes Allround-Talent für die Küche

Mikrowellen versprechen Dir als Küchenhelfer einen tollen Komfort. Mit einem solchen Gerät kannst Du schnell und absolut unkompliziert Speisen erwärmen sowie Gefriergut auftauen. Eine hochwertige Mikrowelle kann bei Bedarf jedoch noch viel mehr. Dank Heißluft-Funktion lässt sie sich wie ein kompakter Backofen verwenden. Außerdem wird es mittels Grill-Funktion möglich, Gerichte mit einer leckeren Kruste und echten Röstaromen zu versehen. Moderne Ausführungen besitzen außerdem eine Vielzahl voreingestellter Automatik-Programme und können Dir nahezu sämtlichen Aufwand abnehmen.

Mikrowelle Test

Was man beim Kauf einer Mikrowelle beachten sollte, stellen wir Dir nachfolgend vor. Außerdem erfährst Du, welche Hersteller sich bewähren und wo ein Kauf sinnvoll ist. Wir hoffen, Dir dabei helfen zu können, die passende Wahl zu treffen.

Inhaltsverzeichnis

    1. Wichtige Auswahlkriterien

    2. Bewährte Hersteller

    3. Wo kaufen

    4. Richtige Platzwahl treffen

    5. Wie Mikrowelle reinigen

    6. Wo Altgerät entsorgen?

    7. Mikrowelle oder Backofen?

 

1. Mikrowelle Test – Darauf solltest Du bei Deiner Entscheidung achten

Bauform

Eine Mikrowelle, abgeleitet vom Wort Mikrowellenherd, trägt ihre Bezeichnung, weil sie Lebensmittel über die Abgabe von Mikrowellen-Strahlung erwärmt. Es gibt dabei 2 grundlegend verschiedene Bauformen, welche Einfluss auf die Platzwahl und die Inbetriebnahme nehmen:

  • Freistehende Modelle
  • Einbau-Geräte

Freistehende Mikrowellen sind sicherlich häufiger anzutreffen. Sie gewähren Dir eine besonders flexible Platzwahl und lassen sich schnell in Betrieb nehmen. Im Prinzip musst Du nur den Schuko-Stecker im gewöhnlichen Netzstrom (220-240V) platzieren und es kann losgehen. Bei einem guten Modell ist das Kabel mindestens 120 cm lang. Nachträglich ist es zudem möglich, das Gerät variabel umzustellen. Es wird jedoch immer einen gewissen Platz innerhalb der Räumlichkeit beanspruchen.

Eine Einbau Mikrowelle bietet sich an, wenn innerhalb der Küche Platz eingespart werden soll. Solche Modelle integrieren sich perfekt in die Einbau-Küche, weshalb sich eine harmonische Optik einstellt. Zunächst sind dafür jedoch handwerkliche Arbeiten erforderlich. Jene kosten Zeit und Mühen.

Damit eine ausreichende Belüftung gewährleistet werden kann, sollten die vom Hersteller vorgegebenen Abstände eingehalten werden. Oftmals wird seitlich und oberhalb ein Freiraum von 10 cm empfohlen, damit die Mikrowelle die Abwärme problemlos loswerden kann. Bei einer Unterbau Mikrowelle ist nach oben hin kein derartiger Abstand nötig.

Maße, Gewicht & Optik

Über die Ausmaße entscheidet sich, welche Platzwahl getroffen werden kann. In der Breite liegen nahezu alle Mikrowellen herstellerübergreifend bei unter 60 cm. Kompakte Ausführungen sind sogar nur ca. 45 cm breit.

Mikrowellen zum Einbau werden oftmals für 60 cm breite Umbauschränke konzipiert. Ist die Mikrowelle klein, passt sie auch komplikationsfrei in einen 50 cm breiten Umbauschrank.

Die Tiefe beschränkt sich zumeist auf unter 40 cm. Darüber hinaus beläuft sich die Höhe selbst bei massiven Mikrowellen maximal auf 45 cm.

Das Eigengewicht spielt eher nur zu Beginn eine Rolle. Es bewegt sich zumeist zwischen 15 und 25 kg. Personen einer guten, körperlichen Konstitution können die Mikrowelle also alleine tragen. Rentner und Frauen sollten hier vielleicht etwas genauer abwägen. Wird Online bestellt, erfolgt die Auslieferung klassisch per Paketdienst.

Das Design nimmt eher keinen Einfluss auf die Funktionalität, weshalb es eine Sache des persönlichen Geschmacks ist. Mikrowellen gehören eigentlich zur „Weißen Ware“, weshalb früher oft nur eine weiße Front zur Verfügung stand. Heute gibt es vermehrt edle Optiken in Schwarz oder Silber (Edelstahl). Wenn Du es besonders auffällig magst, ist eine Retro Mikrowelle vielleicht etwas für Dich.

Kapazitäten

Dem Fassungsvermögen wird eine entscheidende Bedeutung zu Teil. Es muss zwingend zu den Anforderungen vor Ort passen, denn ansonsten kommt es unweigerlich zu frustrierenden Situationen. Je größere Gefäße Du erwärmen möchtest und je umfassender die Speisen ausfallen sollen, desto voluminöser muss der Innenraum ausfallen.

Die Kapazitäten können sehr unterschiedlich ausfallen. Während Mini-Modelle teils bei nur 17 Litern liegen, kann eine XXL-Mikrowelle mitunter mehr als 40 Liter fassen. Üblicherweise bewegt sich das Volumen aber zwischen 20 und 25 Litern. Dieser Wert genügt in den meisten Fällen schon, ein großes Gericht erfolgreich zu erwärmen.

Verwendest Du eine Mikrowelle ohne Drehteller, steht Dir im Übrigen vergleichsweise mehr Platz im Innenraum zur Verfügung. Damit hier die gleichmäßige Erwärmung funktioniert, muss die Technologie allerdings im besonderen Maße ausgereift sein.

Ein feines Schutzgitter unterstützt Dich dabei, jederzeit in den Innenraum schauen zu können. Noch effektiver ist jedoch eine Innenbeleuchtung, die glücklicherweise Standard geworden ist.

Leistung

Eine adäquate Leistung ist essentiell, um das jeweilige Gericht schmackhaft zubereiten zu können. Du kannst sie selbst – anhand der Wattzahl – regulieren. Je höher der eingestellte Wert ausfällt, desto schneller wird die jeweilige Mahlzeit erhitzt. Eine hohe Wattzahl kann allerdings auch dazu führen, dass Nährstoffe in gesunden Lebensmitteln vernichtet werden.

Zum Auftauen und Erwärmen machen Werte bis maximal 900 Watt Sinn. Handelt es sich hingegen um eine Mikrowelle mit Grill und Heißluft, sind auch höhere Werte von Nutzen. Schließlich müssen bei solchen Geräten bedarfsweise Innenraum-Temperaturen um 200 °C erzeugbar sein.

Besonders effektiv ist in diesem Zusammenhang eine Inverter Mikrowelle. Sie kann die Leistung und die Temperatur eigenständig anpassen. Damit einhergehend können Stromkosten eingespart werden. Außerdem verhindern solche Geräte den Nährstoffverlust in Gemüse und Fisch.

Funktionsumfang

Eine Mikrowelle kann heutzutage einiges mehr, als nur Speisen auf Knopfdruck zu erwärmen. Welche Zusatzfunktionen dabei besonders nützlich sind, erläutern wir Dir im Folgenden kurzweilig.

Automatik-Programme

Für einen besonders hohen Komfort sorgen definitiv Automatik-Programme. Hierbei trifft der Hersteller Voreinstellungen für bestimmte Mahlzeiten. Diese können dann auf Knopfdruck abgerufen werden. Du musst lediglich das Gewicht der jeweiligen Mahlzeit angeben.

Häufig sind die Automatik-Programme auf der Frontseite der Mikrowelle mit Symbolen abgebildet. Hochwertige Mikrowellen können mit über 50 Auto-Programmen versehen sein.

Heißluft und Umluft

Manche Mikrowellen können den Backofen in Sachen Zubereitung ersetzen. Sie werden daher auch Mikrowelle mit Backofen genannt. Dazu reicht es jedoch nicht aus, Mikrowellen-Strahlen abzugeben, denn dadurch erwärmt sich nicht der Innenraum. Gerade dies ist jedoch erforderlich, um eine gewisse Bräunung und Knusprigkeit zu erreichen.

Eine spezielle Mikrowelle mit Heißluft wird mit einem echten Heizelement und einem Ventilator ausgestattet. In der Manier eines Umluft-Ofens können dann Temperaturen jenseits von 200 Grad Celsius im Innenraum erzeugt werden, wodurch die Möglichkeiten gleich ganz andere sind.

Grill

Eine Mikrowelle mit Grill funktioniert so ähnlich, wie ein Modell mit Heißluft. Nicht selten können solche Geräte auch mit Heißluft arbeiten. Zum Grillen bedarf es jedoch eines Grill-Rosts. Jener wird üblicherweise auf dem Drehteller abgestellt.

Entweder kommt die Hitze beim Grillen von unten oder sogar zusätzlich auch von oben. Letzteres wird im Jargon Doppel-Grill genannt. Die Heizelemente bestehen oft aus Quarz und werden dann auch als Quarz-Grill bezeichnet.

Mitunter ist es möglich, die Heißluft- und die Grill-Funktion miteinander zu kombinieren. In diesem Fall lassen sich u.a. Pommes schmackhaft frittieren, ohne dabei große Mengen Öls einzusetzen. Derartige Modelle werden Kombi Mikrowelle genannt.
Dampfgarer

Es gibt sogar Mikrowellen mit Dampfgarer. Solche Exemplare können bei Bedarf Dampf-Stöße abgeben. Damit das schonende Garen klappt, integrieren die Hersteller den passenden Behälter meistens direkt in den Lieferumfang. Der Dampf kann zumeist zwischen 40 und 100 °C variiert werden. So wird es möglich, das Gros der Nährstoffe zu bewahren und eine gute Konsistenz zu erzielen.

Neben dem Erhalt von Vitaminen und einer guten Bissfestigkeit, eignen sich die Dampfstöße im Übrigen auch gut zum Reinigen des Innenraums. Sie lösen Rückstände an. Außerdem lässt sich der Dampf auch zum Auffrischen älterer Speisen nutzen.

Timer-Funktion

Ebenfalls praktisch ist eine sog. Timer-Funktion. Dank ihr kannst Du den Start und die Fertigstellung, je nach Hersteller, bis zu 30 Stunden im Voraus programmieren und Dich anschließend anderen Aktivitäten widmen. Dies fördert die Effizienz in der Tagesplanung und verhindert hektische Situationen.

Memory-Funktion

Des Weiteren trägt eine Memory-Funktion zu einem hohen Komfort bei. Sie erlaubt es Dir, eigene Automatik-Programme zu erstellen, indem Du Deine Wunscheinstellungen (Wattzahl, Laufzeit) abspeicherst. Auch dies spart fortan Zeit und Mühen ein.

Inverter

Wenn Du an einem geringen Energieverbrauch interessiert bist, findest Du wahrscheinlich in einer Inverter Mikrowelle die richtige Lösung. Als Erfinder dieser Technologie gilt die Firma Panasonic.

Die Mikrowelle nimmt in diesem Zusammenhang eigenständig Anpassungen der Leistung und Temperatur vor, damit auch sensible Lebensmittel, wie Fleisch und Fisch, nicht übermäßig belastet werden. Dabei hilft ein Magnetron.

Sicherheit

Auch den Aspekt der Sicherheit solltest Du im Blick haben. Zunächst steht dabei ein sachgemäßer Umgang, nach den Vorgaben des Herstellers, im Vordergrund. Folgende Dinge solltest Du unbedingt beachten:

  • Sicherheitsabstände zu anderen Objekten einhalten (mind. 10 cm) und Gerät nie in der Nähe leicht entflammbarer Objekte betreiben
  • Nach längerer Betriebszeit Ofenhandschuhe oder Topflappen nutzen, um heißes Gefäß zu entnehmen
  • Nie Metall-Besteck oder Metall-Geschirr verwenden, da jenes Kurschlüsse verursachen kann
  • Geschirr mit einem Silber- oder Gold-Rand ebenfalls weglassen, denn die Edelmetalle könnten schmelzen
  • Keine verschlossenen Konserven erhitzen, denn jene könnten explodieren

Der Hersteller selbst kann ebenfalls dafür sorgen, dass die Unfallgefahr gering ist. Mittels Kindersicherung wird es z.B. möglich, die Bedienelemente der Mikrowelle zu sperren. Eine automatische Abschaltung verhindert nachträgliche Überlastungen der Mahlzeit, wenn man gerade nicht vor Ort ist.

Bedienung

Ein hoher Bedienkomfort ist sicherlich auch wünschenswert. Dazu tragen in erster Linie eindeutige Symbole und/oder Beschriftungen mit Klartext bei. Für die Timer-Funktion ist beispielsweise oftmals stellvertretend eine Uhr abgebildet.

Das Steuern gelingt entweder elektronisch über ein modernes Touch-Display oder über mechanische Drucktasten. Auch zum Öffnen der Tür kann mittlerweile beides möglich sein. Weiterhin ist häufig mindestens ein Drehregler vorhanden, dank dem sich Wattzahlen und Zeiten besonders zügig einstellen lassen. In der Regel gestaltet sich die Bedienung intuitiv. Für den Fall der Fälle ist die Betriebsanleitung da.

Preis

Selbstredend hat auch der Preis einen gewissen Einfluss auf die Entscheidung. Das Spektrum im Bereich der Mikrowellen ist hier vielschichtiger, als man es vielleicht zunächst annehmen mag. Es reicht von ca. 50 Euro bis hin zu über 1000 Euro im Neuzustand.

Besonders teurer sind die hochwertigen Einbau-Geräte von Bosch, Neff und Siemens. Freistehende Modelle sind bei den meisten Herstellern, die Ausstattung betrachtend, stets etwas günstiger.

Gemeinhin sollte der Preis in einem fairen Verhältnis zu Deinem eigenen Anspruch stehen. Je mehr Kapazitäten Du benötigst und je weitreichender die Funktionalität ausfallen soll, desto mehr musst Du auch investieren. Für Spezial-Funkionen, wie Heißluft und Umluft, ist beispielsweise nahezu ausnahmslos ein dreistelliges Budget erforderlich.

 

2. Mikrowelle Test – Welcher Hersteller ist der beste?

Es gibt in dieser Kategorie nicht den einen Hersteller, der alle anderen überragt. Die Wahl der Marke hängt vor allem vom eigenen Anspruch ab.

Bomann

Bomann

Die Firma Bomann wurde 1886 in Hamburg gegründet und gehört heute zu Clatronic. Unter der Marke werden kleine wie große Haushaltsgeräte – vornehmlich für die Küche – angeboten.

Eine Bomann Mikrowelle gilt als preiswert und lässt sich einfach bedienen. Es werden sowohl freistehende Modelle, als auch Geräte zum Einbau angeboten. Top-Technologien finden hier hingegen noch keine Anwendung. Außerdem beschränkt sich das Fassungsvermögen auf maximal 25 Liter.

Bosch

Bosch

Bosch gehört sicherlich zu den renommiertesten Traditionsunternehmen überhaupt. Über die BSH Hausgeräte GmbH ist die Firma der größte Anbieter von Haushaltsgeräten in Europa.

Du hast auch hier die Wahl zwischen einer Bosch Einbau Mikrowelle oder einem Standgerät. Es gibt Angebote für verschiedenste Ansprüche. Für große Vorhaben eignet sich im besonderen Maße ein Bosch Backofen mit Mikrowelle.

Caso

Caso

Seit 2003 baut die deutsche Firma Caso kontinuierlich ein Sortiment von Küchen- und Haushaltsgeräten auf. Im Vordergrund stehen dabei ein ansprechendes Design und eine zuverlässige Funktionalität.

Eine Caso Mikrowelle kann Dir eine ausgefallene Optik bieten, welche u.a. durch eine verspiegelte Front zustande kommt. Außerdem können viele Funktionen zur Verfügung stehen, die einen vielseitigen Umgang erlauben.

Clatronic

Clatronic

Clatronic ist ein deutscher Importeur von Elektro-Geräten vielerlei Art. Zum Sortiment zählen mehr als 1000 Produkte. Das Unternehmen stammt aus Kempen in NRW.

Eine Clatronic Mikrowelle ist vergleichsweise günstig. Dennoch können zur Ausstattung Heißluft- und Grill-Funktionen zählen. Außerdem gibt es teils ausgefallene Optiken – Stichwort Retro.

Neff

Neff

Die deutsche Traditionsmarke Neff steht für Zuverlässigkeit und eine hohe Qualität. Mittlerweile gehört sie zu Bosch, stellt jedoch weiterhin eigenständig hochwertige Küchengeräte her. Der Fokus wird ganz klar auf Einbau-Geräte gelegt.

Weil sich der Hersteller auf Einbau-Geräte spezialisiert hat, gibt es auch nur die Neff Einbau Mikrowelle. In erster Linie richten sich die Geräte an anspruchsvolle Personen, es gibt jedoch auch einige Modelle, die etwas günstiger sind.

Medion

Medion

Die Firma Medion stammt aus Essen und wurde von Lenovo übernommen. Das Unternehmen bietet Haushaltsgeräte mit einem sehr angenehmen Preis-/Leistungsverhältnis an.

Eine Medion Mikrowelle ist nur als freistehende Version erhältlich. Die Auswahl ist hier recht klein, es gibt aber trotzdem auch vielseitige Ausführungen mit Grill- sowie Heißluft-Funktion.

Sharp

Sharp

Sharp stammt aus Japan und stellt hochwertige Elektro-Komponenten her. Das Unternehmen fertigt jedoch nicht nur Endprodukte für private Anwender, sondern ebenfalls smarte Lösungen für das Gewerbe, wie z.B. Kassensysteme.

Eine Sharp Mikrowelle kann als hochwertig eingestuft werden. Während für privat freistehende Modelle angeboten werden, handelt es sich bei den Einbau-Geräten des Herstellers um hochpreisige Gastronomie-Mikrowellen.

Siemens

Siemens

Die Haushaltsgeräte von Siemens gehören zu den besten am Markt. Der Hersteller teilt jene in verschiedene Ausstattungs-Segmente ein, um möglichst viele Ansprüche erfüllen zu können.

Vergleichsweise günstig und schlicht sind die freistehenden Exemplare des Herstellers. Eine Siemens Einbau Mikrowelle ist da schon hochwertiger gestaltet. Besonders weitreichende Möglichkeiten eröffnet Dir außerdem ein Siemens Backofen mit Mikrowelle.

 

3. Mikrowelle Test – Wo Mikrowelle kaufen?

Mikrowellen sind sehr beliebte Küchengeräte. Weil die Nachfrage groß ist, herrscht ein ebenso umfassendes Angebot am Markt vor. Du kannst die Geräte gleichermaßen lokal im Einzelhandel wie auch Online erwerben. Die Hersteller machen zumeist keinen Direktvertrieb.

Die größte Auswahl bieten Dir die Online-Markplätze Amazon und eBay. Hier findest Du eine vierstellige Anzahl von Geräten bekannter und weniger bekannter Hersteller. Weil dort diverse Händler direkt miteinander konkurrieren, kann man außerdem das ganze Jahr über faire Preise erwarten.

Sofern Du an einer persönlichen Beratung interessiert bist, sind lokale Elektro-Fachhändler eine gute Anlaufstelle. Beispiele sind hier Media Markt, Saturn, Euronics und expert. Preiswerte Mikrowellen-Eigenmarken haben darüber hinaus Lidl (Silvercrest) und Aldi (Quigg) saisonabhängig im Angebot.

 

4. Mikrowelle Test – Wie Mikrowelle reinigen?

Nicht nur aus Gründen der Optik, sondern auch zwecks Hygiene, solltest Du Deine Mikrowelle regelmäßig sauber machen. Weil sich das Ausmaß der Flächen in Grenzen hält, gelingt dies in der Regel relativ schnell.

Teure und umweltbelastende Reiniger müssen nicht zum Einsatz kommen. Handelt es sich um frische Rückstände, kannst Du jene einfach mit einem feuchten Lappen wegwischen. Gleiches gilt für Fingerabdrücke am Gehäuse.

Bei Fettspritzern und eingetrockneten Rückständen gestaltet sich die Sache schon etwas anspruchsvoller. Hier gibt es jedoch glücklicherweise die tollen Allround-Haushaltsmittel Essig und Zitronensäure. Mit jenen kannst Du folgendes machen:

  1. Fülle eine mikrowellengeeignete Schale mit Wasser und einem Schuss Essig/oder mit Wasser und einem Teelöffel Zitronensäure (alternativ einige Zitronenscheiben in’s Wasser geben)
  2. Stelle das Gefäß in die Mikrowelle und lasse jene für 5 Minuten bei voller Leistung laufen
  3. Der Inhalt wird verdampfen und sich an den Außenwänden absetzen
  4. Nun können die Rückstände komplikationsfrei weggewischt werden

Das folgende Video zeigt Dir, wie Du eine Mikrowelle mit einer Tasse und Haushaltsmitteln sauber machen kannst:

 

5. Die richtige Platzwahl – Wohin mit der Mikrowelle?

Du weißt nicht, wo Du Deine Mikrowelle am besten aufstellen sollst? Damit bist Du nicht alleine. Der Platz in den meisten Küchen ist rar gesät. Einbau-Geräte müssen nur in den entsprechenden Einbau-Schacht integriert werden. Damit das gut gelingt, gleichen sich die Maße herstellerübergreifend.

Bei freistehenden Mikrowellen sieht das Ganze anders aus. Hier ist es oft erforderlich, zur Belüftung vergleichsweise viel Freiraum vorzuhalten. Ansonsten führt die Abwärme eventuell zu einer Überhitzung der Mikrowelle oder gar zu einem Brand.

Besonders heiß werden Mikrowellen mit Backofen- und Grill-Funktionen (Heißluft, Umluft, Grillen). Hier sollte der Abstand zu anderen Objekten daher besonders groß sein. Die Lüftungsschlitze müssen auf jeden Fall frei liegen.

Wie viel Abstand zu den Seiten und nach oben vorherrschen soll, geben die Hersteller in ihrer Betriebsanleitung an.

Beispiele für einen probaten Aufstellort:

  • Freistehend auf der Arbeitsplatte
  • Mittels Hängebefestigung unterhalb eines Oberschranks
  • Im Schrank (sofern Exemplar in Speisekammer o.ä. vorhanden ist)
  • Über eine Anbau-Platte/ein einzelnes Regal-Brett unterhalb eines Oberschranks
Es ist übrigens keine gute Idee, die Mikrowelle unmittelbar neben einem Kühlschrank zu betreiben. Hier müsste der Kühlschrank die Abwärme ausgleichen, was zu erhöhten Stromkosten führen würde. In direkter Nähe zu einem Backofen könnte es außerdem passieren, dass thermische Sicherheits-Sensoren des Backofens anschlagen und den zeitgleichen Betrieb von jenem verwehren.

 

6. Mikrowelle Test – Wo alte Mikrowelle entsorgen?

Eine kaputte Mikrowelle reparieren zu lassen, stellt zumeist ein unwirtschaftliches Unterfangen dar. Deshalb macht es in diesem Fall Sinn, sie zu entsorgen. Da es sich allerdings nicht um gewöhnlichen Hausmüll, sondern um Elektroschrott, handelt, gilt es einige Dinge dabei zu beachten.

Wenn Du mobil bist, bietet es sich an, zu einem Wertstoffhof respektive Recycling-Hof zu fahren. Hier wird man Deine kaputte Mikrowelle problemlos annehmen.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, ein Entsorgungsunternehmen zu beauftragen, das Gerät bei Dir vor Ort abzuholen. Hier ist jedoch eine Gebühr zu erwarten.

Große Elektrofachhändler müssen kleine Altgeräte, bis zu einer Kantenlänge von 25 cm, zurücknehmen und fachgerecht entsorgen. Beim Bund ist sogar im Gespräch, ob dies künftig auch die großen Lebensmittel-Einzelhändler verpflichtend tun müssen. Der Prozess ist bei größeren Geräten, was de facto alle Mikrowellen sind, zumeist nur gratis, wenn beim jeweiligen Händler auch ein neues Exemplar erworben wird.

 

7. Mikrowelle oder Backofen?

Die Frage muss im Prinzip nicht mehr „entweder oder“ lauten. Mittlerweile gibt es sowohl Mikrowellen, welche die Funktionalität eines Backofens erreichen können, wie das umgekehrte Pendant – einen Backofen mit Mikrowelle.

Welches Gerät für Dich Sinn macht, hängt maßgeblich vom gewünschten Einsatzspektrum ab. Rein optisch erkennt man sicherlich gleich den größten Unterschied – Ein Backofen kann viel mehr Inhalt aufnehmen. Möchtest Du also effizient Mahlzeiten für viele Personen zubereiten oder XXL-Gerichte, wie eine Weihnachtsgans, adäquat behandeln, kommt nur ein richtiger Backofen in Frage.

Eine Mikrowelle spielt ihre Vorteile hingegen in Sachen Inbetriebnahme und Bedienbarkeit aus. Weil es sich in der Regel um freistehende Standgeräte handelt, kannst Du sofort loslegen. Handwerkliche Tätigkeiten müssen nicht vorgenommen werden. Auch das nachträgliche Umstellen ist jederzeit möglich.

Damit Du die Vorteile beider Varianten zügig abwägen kannst, haben wir Dir im Folgenden eine Tabelle erstellt:

Vorteile Mikrowelle

  • Deutlich preiswerter
  • Kann über Heißluft und Umluft verfügen
  • Zügige Inbetriebnahme, ohne handwerkliche Arbeiten
  • Schnell Speisen erwärmen und auftauen können

Vorteile Backofen

  • Kann über Mikrowellen-Funktion verfügen
  • Großes Fassungsvermögen erlaubt Zubereitung von umfassenden Mahlzeiten auf mehreren Ebenen gleichzeitig
  • Ideale Lösung in Familien, wenn regelmäßig zusammen gespeist wird
Beim Angebot der hochmodernen Multi-Geräte gibt es im Übrigen eines zu beachten: Du kannst natürlich nur eine grundlegende Funktion gleichzeitig nutzen. Möchtest Du z.B. gleichzeitig Backen und Dampfgaren, wirst Du um den Kauf von 2 Geräten nicht herumkommen.


Produkte mit bis 50% Rabatt